D wie Damenwäscheträger oder DWT

Damenwäscheträger mit Nylons In einigen Publikationen im Internet kann man lesen, dass Damenwäscheträger früher so etwas wie Pagen oder Gehilfen waren, die den betuchten Damen in der Unterwäscheabteilung namhafter Kaufhäuser ihre Damenunterwäsche oder Mieder hinterhergetragen haben. Ob dem wirklich so ist oder war entzieht sich unserer Kenntnis.
Fakt aber ist, dass man heutzutage Männer als Damenwäscheträger (oder kurz auch DWT oder DW) bezeichnet, welche mindestens zeitweise Damenunterwäsche tragen. Dies bezieht sich meistens auf ein oder mehrere Teile klassischer Damenunterwäsche wie Mieder, Nylons und Strapse oder Tanzgürtel. Aber auch Strumpfhosen Slips und sogar Büstenhalter sind beliebtes Utensil. Dadurch, dass sich der sexuelle Reiz auf einen Gegenstand (in diesem Falle Damenunterwäsche) bezieht, ist der DWT den Fetischisten zuzuordnen.
Damenwäscheträger versuchen durch ihren Fetisch nicht, sich komplett als Frau zu kleiden, was eher auf den Transvestiten zutrifft, der sich vollständig als Frau fühlt und für den das Tragen von Damenunterwäsche und Dessous in seiner Rolle als Frau normal ist.
Der größte Teil der Damenwäscheträger ist nicht homosexuell veranlagt, obwohl von der Allgemeinheit als Tunten oder Transen verschrien. DWTs leben ihren Fetisch in der Regel heimlich aus, da Männer welche Damenunterwäsche tragen in der Gesellschaft verpönt sind und eher auf Ablehnung stoßen. Mutigere DWT tragen aber auch zeitweise Mieder und Nylons unter ihrer Alltagsgarderobe und empfinden selbiges als erotischen Reiz.
Im Englischen bezeichnet man einen Man in Strapse oder Dessous auch als Crossdresser. Wobei zu erwähnen wäre, dass es auch weibliche Crossdresser (wörtlich: über kreuz tragen, also die Kleidung des anderen Geschlechts betreffend) gibt, welche dementsprechend Hosen oder Krawatten tragen. Crossdressing ist also die Bezeichnung für das Tragen von Kleidung des anderen Geschlechtes.
Es gibt auch Männer, die Mieder tragen ohne ein Damenwäscheträger zu sein. Dann aber aus gesundheitlichen Gründen, meistens zum Stützen der Wirbelsäule oder zur Korrektur von Haltungsschäden. Dieses Mieder hat dann in der Regel aber auch keine Ähnlichkeit mit dem Damenmieder wie man es aus der Welt der Damenunterwäsche und Dessous kennt.