Historisches zum Hüfthalter

Hüfthalter-Bild Ein Hüfthalter hat nichts damit zu tun, eine Hüfte zu halten. Eher hält die Hüfte den Halter. (hiervon ausgenommen sind evtl. medizinische Mieder, welche den Bewegungsapparat stützen und damit entlasten sollen, von denen soll hier aber nicht die Rede sein)
Prinzipiell haben sich aus den Korsetts des vergangenen Jahrhunderts unterschiedliche Teile Damenunterwäsche separat weiterentwickelt. Zu diesen gehört in der Hauptsache der Büstenhalter, das Taillenmieder, die Miederhose und vor allen Dinge der Hüfthalter.
Wie auch schon beim Vorgänger, dem Korsett, besteht die Hauptaufgaben des Hüfthalters darin, eine weibliche Figur zu formen und eventuelle Problemzonen an Bauch, Hüfte und Taille geschickt zu kaschieren. Die Nebenfunktion als Strumpfhalter ist historisch bedingt und basiert noch auf die Zeit, in der es noch keine Strumpfhosen gab.
Nach der revolutionären Entwicklung von chemischen Fasern wie Nylon oder Perlon in den 30er und 40ern erlebte der Hüfthalter einen Boom und wurde zur Alltags-Unterwäsche der Damen. Wenn man mal Mode-Kataloge aus den 50er und 60er Jahren durchblättert, stellt man schnell fest, in welch großer Anzahl an unterschiedlichsten Formen und Farben dieses Mieder angeboten wurde und erhältlich war.
Irgendwann separierte sich dann aus diesem Mieder der klassische Strumpfhalter, dessen Aufgabe nun nicht mehr darin bestand die Figur zu formen, sondern einfach so bequem wie möglich die Nylonstrümpfe an Ort und Stelle zu halten.
Seit der Strumpfhose gibt es nun auch Hüfthalter ohne Strapse oder mit Abnehmbaren Haltern. Die Formkraft ist durch den Einsatz unterschiedlicher Schnitte und Materialien mit unterschiedlicher Dehnbarkeit völlig variabel auswählbar. Die Kundin kann frei entscheiden ob eher sanft geformt werden soll oder stramm gemiedert und geschnürt.
Heute gilt diese Art von Miederwäsche bei der jüngeren Generation eher als Altbacken und "Oma-Unterwäsche". Trotzdem erfreut er sich noch einer gewissen Beliebtheit. Neben Frauen mit Figurproblemen, Nostalgikern und DWTs tragen auch "normale" Damen oft solche Art von Mieder.
Noch mehr detaillierte Informationen zu Damenunterwäsche finden sie in unserem Dessous-Lexikon.